– eine Liebesgeschichte in Gedichten –

ich habe es genannt:
Wie soll es heissen?

wenn aus Spiel Ernst
wenn von Moral keine Predigt
wenn Gefühl größer als Stolz
wenn nicht ein Reim gelingt
zögern, zweifeln
alles umgedreht
mehr entsteht

Zaubermorgen
verliebte Augen
erzärtlichtes Fühlen
ganz leise
bei Dir spüren

Winterliebe
Über mich hat es
EisGlasScherben geregnet.
Wenn ich inne halte,
weint mein Herz.
Warum ist der
Wasserfall erfroren?
Ich konnte doch
meinen Kelch dort
bislang immer füllen.
Ich bin Winterkind,
suche das Feuer

Schattenkreuzer
tiefes Schimmern im Brunnen
gewaltiges Schlingern der Gezeiten
der verwobenen Kreise Schnittmenge
er zeugt den rechten Sog

Mein Sommerspross!
Wer wird Dich nun erlösen, Dein rettend Spielball sein?
Wie die See, die Tide ist Deine Liebe.
Ich im Zwielicht?
Und Du Blume der Sonne in Frau Lunas Schein.
-wenn’s Wasser an die Klippen schellt,
die Boe Deinen Namen überhört,
wenn jeder Land sein eigen nennt
und nur die Sehnsucht Stricke spinnt,
Spekulationen überrinnt
und wieder Hoffen bringt-
Doch des Märchens Tribut zoll ich nicht allein.
Ich liebe auch Frauen, doch mädchenhafte Männer – nein.
Soll fortan Hermes nur Herrscher Deiner Seele sein!

Advertisements