eine kritische Auseinandersetzung mit MySpace

Diese ganzen Verbindungen und die Vernetzung sind ein wesentlicher Bestandteil vom Konzept MySpace. Durch die Öffentlichkeit dieser Vernetzung ist ein Teil des sozialen Netzwerks offengelegt und kann ausgeschlachtet werden. Das ist ein weiterentwickeltes transparentes Instrument gerade in Zeiten wachsender Überwachung. (siehe dazu: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,420514,00.html)

Zum anderen basteln wir mit der Nutzung und Ausweitung von MySpace mit an der Ausweitung der Macht und den finanziellen Gewinnen der Fox Interactive Media, zu der MySpace gehört. Fox wiederum gehört zur News Corporation, die ihre Medien bewusst für eine rechtskonservative Meinungsbildung einsetzt. (vgl dazu:
http://www.stern.de/politik/ausland/:10-Jahre-Fox-News—Konservative-Krawallbude/573532.html und http://www.nzz.ch/2004/10/22/em/article9W3X2.html)

Der Vorteil, den NutzerInnen von kostenlosem Webspace haben, wird weit übertroffen von dem Vorteil, den die Fox Group von unserer Mitwirkung hat. Durch unsere Arbeit an unseren MySpace-Profilen und die regelmäßige Nutzung dieses Netzwerks liegt der Marktwert von MySpace zur Zeit bei 6 Milliarden US Dollar.

Gerade im Musikbereich entwickelt MySpace zur Zeit eine starke Hegemonie. Viele Bands/Artists haben gar keine eigenen Websites mehr, sondern geben sich mit einer MySpace-Seite zufrieden. Dabei ist der Webspace, den wir bei MySpace bekommen, extrem vorgeformt. Und die Inhalte, die auf MySpace gestellt werden, werden überwacht und gegebenenfalls zensiert. So wurden verschiedene Seiten geschlossen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht ins Konzept passten.
(mehr dazu: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/370095)

Advertisements